Kokos-Schokoriegel | Genussfreude.at

Kokos-Schokohappen

Bis vor ein paar Jahren war ich weder ein großer Fan von Schokolade, noch ein Dauerkäufer von Naschereien der Süßigkeitenabteilung. EINE Ausnahme zu dieser Regel gab es jedoch schon immer: Bounty-Riegel. Meine Schwachstelle sozusagen. Nicht, dass ich sie mir besonders oft gekauft habe, aber wenn ich zu etwas gegriffen habe, dann war das definitiv Bounty.

Die schmackhaftere (und gesündere) Alternative zu herkömmlichen Bounty-Riegeln

Bekanntlicher Weise bin ich kein großer Freund von hochverarbeiteten Lebensmitteln. Auf deren Zutatenlisten finden sich einfach zu viele, vollkommen unnütze Ingredienzen, die ich keinesfalls tagtäglich zu mir nehmen möchte.

Das gleiche gilt natürlich für eben genannte Kokos-Schokoriegel, die mir mittlerweile auch einfach schon viel zu süß geworden sind.

Deshalb freut es mich umso mehr, dass man Schokoriegel ganz einfach und problemlos selbst herstellen kann und diese geschmacklich sogar noch weitaus besser schmecken als das Original.

Kokos-Schokohappen aus gerade einmal 4 Zutaten

Wer meine Liebe zur Geschmackskombination Kokos & Schokolade teilt, sollte dieses Rezept unbedingt einmal ausprobieren! Man braucht dafür nur Kokoscreme, Kokosraspeln, Süßungsmittel nach Wahl und dunkle Kuvertüre bzw. Schokolade.

Die Kokoscreme erhält man, indem man eine Dose Kokosmilch über Nacht in den Kühlschrank stellt. Dadurch verfestigt sich die Kokoscreme und setzt sich von der flüssigen Kokosmilch ab.

Kokos-Schokoriegel | Genussfreude.at

Am besten auf Vorrat einfrieren

Wem 12 Schokohappen zu viel erscheinen, dem kann ich nur einen Tipp geben: Die fertigen Kokos-Schokohappen einfach einfrieren. Im Kühlschrank wären sie nur begrenzt haltbar und schließlich will man nicht jeden Tag dazu gezwungen sein, sie zu essen.

Hat man Gusto darauf, einfach einen Riegel aus dem Gefrierschrank nehmen, kurz antauen lassen und dann gleich genießen. Eisgekühlt schmecken sie einfach am besten 😉.

Kokos-Schokoriegel | Genussfreude.at

Kokos-Schokohappen

Rezept von Nina Nagy (Genussfreude.at)

adaptiert nach: https://justinekeptcalmandwentvegan.com/2016/05/vegane-bounties-selber-machen/

Gang: SüßspeiseSchwierigkeit: Wochenendküche
Portionen

12

Stück
Zubereitungs- und Wartezeit

1

hour 

30

minutes

Wer eine Vorliebe für die Kombination aus Kokos und Schokolade hat, wird sich in diese Happen schwer verlieben! Am besten auf Vorrat einfrieren und direkt aus dem Eisfach essen.

Zutaten

  • 250 ml Kokoscreme (siehe Hinweis)

  • 500 ml Kokosraspeln

  • 2-4 EL Ahornsirup

  • ca. 200 g dunkle Kuvertüre od. dunkle Schokolade, sehr fein gehackt

  • Zum Verzieren
  • Flower Power Gewürz-Blüten Mischung

  • optional: fein gehackte Nüsse

Zubereitung

  • Kokoscreme, Kokosraspeln und Ahornsirup mit dem Handmixer vermengen. Masse abschmecken und falls gewünscht nachsüßen.
  • Kokosmischung für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  • Aus je 2 EL der Masse einen kleinen Riegel aka Happen formen und so lange fortfahren, bis die Kokosmischung aufgebraucht ist.
  • Die Riegel nochmal für ca. 20 Minuten in den Kühlschrank geben, damit sie fester werden.
  • Für einen glänzenden Schokoüberzug wie folgt verfahren: Zwei Drittel der (fein gehackten!) Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen. Darauf achten, dass die Temperatur der Kuvertüre die 45°C-Marke nicht übersteigt. Flüssige Kuvertüre vom Herd nehmen und den Rest der gehackten Kuvertüre einrühren, bis diese ebenso geschmolzen ist. Zu diesem Zeitpunkt sollte die Kuvertüre ca. 32°C erreicht haben (eventuell nochmals erwärmen). (HINWEIS: Diese Anleitung gilt nur für DUNKLE Kuvertüre/Schokolade)
  • Die gekühlten Riegel nun mit Hilfe einer Gabel in die flüssige Kuvertüre tunken und auf ein Abtropfgitter oder Backpapier legen.
  • Zum Verzieren die Happen etwas antrocknen lassen und anschließend die Gabel in die Schokolade eintauchen und mit schnellen Vor- und Rückwärtsbewegungen ein Muster auf die Riegel träufeln.
  • Mit Gewürzblüten (Nüssen, o.ä.) bestreuen und die Happen an der Luft “trocknen” lassen.
  • Abschließend luftdicht verpacken und im Kühl- bzw. Gefrierschrank aufbewahren.

Hinweis

  • Kokoscreme erhält man, indem man eine Dose Kokosmilch (am besten über Nacht) im Kühlschrank lagert. Die fettreichere Kokoscreme wird dadurch fest, setzt sich von der Kokosmilch ab und kann einfach abgeschöpft werden.
    Für dieses Rezept reicht 1 Dose Kokosmilch, wobei ich ich bis dato die besten Erfahrungen mit der Kokosmilch von Alnatura gemacht habe, da hier die Kokoscreme-Ausbeute in etwa 2/3 der Dose ausmacht.
  • Ich friere die Riegel bevorzugt ein und habe bei Bedarf immer welche zur Verfügung. Am besten erst kurz vor dem Verzehr aus dem Gefrierschrank nehmen. Eisgekühlt schmecken sie am besten!

Hast du dieses Rezept nachgekocht?

Tagge @genussfreude.at auf Instagram und füge den Hashtag #genussfreude hinzu.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*