Blumenkohl auf sizilianische Art | Genussfreude.at

Blumenkohl auf sizilianische Art

Besonders während der Jahreszeit, in der sich die Auswahl an frischem Gemüse in Grenzen hält, greife ich sehr gerne auf Blumenkohl bzw. Karfiol zurück. Er ist sehr vielseitig einsetzbar und lässt sich gut mit allen möglichen Gerichten kombinieren. Einige wenige Rezepte habe ich euch ja schon vorgestellt, wie beispielsweise den schnellen Blumenkohl-Dal oder Blumenkohl Tikka Masala. Diesmal ist es aber kein indisch angehauchtes Gericht, sondern eines, das etwas Sonne und Italo-Feeling auf den Tisch bringt.

Die alltagstaugliche Beilage mit dem besonderen Etwas

Da Blumenkohl mittlerweile recht häufig auf meinem Speiseplan steht, freut es mich natürlich immer sehr, neue Rezeptideen zu entdecken. Wenn nicht viel Zeit zum Kochen bleibt, gibt’s der Einfachheit halber oftmals „nur“ gerösteten Blumenkohl aus dem Ofen. Schmeckt gut und satt werde ich mich davon bestimmt nie essen. Nur ist eine Abwandlung ab und an natürlich herzlich willkommen.

Blumenkohl auf sizilianische Art | Genussfreude.at

Nun habe ich auf Ari’s Blog ein Rezept entdeckt, das ich sofort nachkochen wollte. Und zwar spreche ich von ihrem Sicilian Cauliflower, der zwar auch im Ofen geröstet, jedoch mit der Beigabe von vielen kleinen Geschmacksgebern verfeinert wird.   

Blumenkohl auf sizilianische Art | Genussfreude.at

Einfach und schnell etwas Urlaubsfeeling auf den Tisch bringen

Das Gericht zeichnet sich ganz besonders durch seine Vielfalt an Aromen und Texturen aus. Damit kann man nicht nur seine Gäste beeindrucken, sondern sich auch immer wieder selbst daran erfreuen. So schnell wie der sizilianisch inspirierte Blumenkohl zubereitet ist, ist er allemal alltagstauglich.

Durch die Beigabe der Kapern, Pinienkerne und Semmelbrösel erhält das Gericht den nötigen Crunch. Die Zitronenzesten und die Petersilie sorgen für die notwendige Frische. Die eingelegten Rosinen geben zudem saftige Süße.

Blumenkohl auf sizilianische Art | Genussfreude.at

Als Beilage oder auch einfach als leichte Hauptmahlzeit

Dadurch, dass dieses Gericht so vielschichtig und geschmacksintensiv ist, kann man es problemlos als leichte Hauptmahlzeit genießen. Zumindest wird es von mir so gehandhabt, da ich es ausreichend sättigend finde.

Als Hauptspeise reicht es für 1-2 Portionen, als Beilage sicherlich für 3-4 Portionen.

Blumenkohl auf sizilianische Art | Genussfreude.at

Blumenkohl auf sizilianische Art

Rezept von Nina Nagy (Genussfreude.at)

adaptiert nach Ari Laing (Wess Seasoned Studio)

Gang: Beilage, VorspeiseSchwierigkeit: alltagstauglich
Portionen

4

Portionen
Vor-/Zubereitungszeit

15

Minuten
Backzeit

20

Minuten
Gesamtzeit

35

Minuten

Dieses sommerlich angehauchte Gericht eignet sich sehr gut als Hauptspeise sowie als Beilage. Es ist recht geschmacksintensiv und erfreut mit vielfältigen Aromen und Texturen. Alles andere als langweilig und perfekt für den Alltag geeignet.

Zutaten

  • 1 Blumenkohl

  • 2 EL Olivenöl

  • 1/2 TL Salz

  • 30 g Semmelbrösel

  • 1 EL Butter, geschmolzen

  • 40 g Rosinen

  • 1 Zitrone, davon die Zesten plus 1-2 EL Zitronensaft

  • 2 EL Kapern

  • 2 EL Petersilie, gehackt

  • 2 EL Pinienkerne, geröstet

  • 1 EL Weißweinessig

  • Olivenöl zum Beträufeln

  • Meersalzflocken zum Bestreuen

Zubereitung

  • Backofen auf 200°C Heißluft vorheizen.
  • Den Karfiol waschen und die Röschen vom Strunk schneiden.
  • Die Karfiolröschen anschließend in einer Schüssel mit 2 EL Olivenöl und Salz vermengen. Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen und für 15 Minuten im Ofen rösten. Danach einmal wenden und für weitere 5 Minuten im Ofen goldig backen.
  • Einweilen die Butter in einer Pfanne schmelzen und die Semmelbrösel darin für etwa 2-3 Minuten goldgelb rösten. Anschließend in eine kleine Schüssel umfüllen und beiseitestellen.
  • Die Rosinen für 5-10 Minuten in etwas Wasser einlegen. Anschließend abgießen und beiseitestellen.
  • Sobald der Karfiol fertig geröstet ist, in einer großen Schüssel mit den Semmelbrösel, Rosinen, Zitronenzesten, Kapern, Petersilie, Pinienkernen und Weißweinessig vermengen. Einen Esslöfel Zitronensaft hinzugeben und abschmecken. Bei Bedarf einen zweiten Esslöffel Zitronensaft hinzufügen.
  • Direkt vor dem Servieren mit etwas Olivenöl beträufeln und Meersalzflocken darüberstreuen.

Hast du dieses Rezept nachgekocht?

Tagge @genussfreude.at auf Instagram und füge den Hashtag #genussfreude hinzu.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*